Montag, 8. Dezember 2014

Skin Picking Newsletter Dezember 2014

Selbsthilfegruppe Skin Picking Köln, Newsletter #53, Dezember 2014

Hallo zusammen! :)

Inhalt:
  1. Unser nächstes Treffen
  2. Aufruf: Buchprojekt
  3. Rückblick: "Ihr seid mutig" – unsere SHG bei einer Fortbildung für Medizinische Fachangestellte
  4. Pläne für kommendes Jahr – Ideensammlung!
  5. Weitere Treff-Termine
--
  1. Unser nächstes Treffen ist am
Montag, 15. Dezember, 19 Uhr
im "gesundheitsladen", Venloer Straße 46, Erdgeschoss.

Der Treffpunkt ist leicht mit den Öffentlichen zu erreichen: U-Bahn-Haltestelle "Hans-Böckler-Platz" und S-Bahn-Haltestelle "Köln West", dann nur 1-2 Minuten Fußweg.

Eingeladen sind wie immer alle, die an Dermatillomanie oder Trichotillomanie leiden! :)
--
  1. Aufruf: Buchprojekt!
Ein paar von euch wissen es schon, aber jetzt ist es an der Zeit, das Ganze an eine etwas größere Glocke zu hängen: Jawoll, wir planen ein Buch über Skin Picking – von Betroffenen für Betroffene! Herausgeberin/Autorin bin ich, Co-Autorin Barbara Schubert (einige kennen sie sicherlich schon als Therapeutin).

Ein wichtiger Teil des Buches sind Geschichten von Betroffenen – über ihr Leben mit Skin Picking. Vielleicht kennt ihr "Project Dermatillomania – the Stories Behind Our Scars" (siehe Link: http://www.goodreads.com/book/show/20959902-project-dermatillomania). Das Buch ist vor ein paar Monaten erschienen. Wir wollen auch, wie in diesem Buch, Betroffene sprechen lassen. Nicht nur durch Worte, sondern auch durch Bilder!

Buchtitel "The Stories Behind Our Scars" Bild: PR
Daher hier ein zweifacher Aufruf:
  • Wir haben schon viele Geschichten von Menschen zwischen 25 und 50. Was wir noch brauchen, ist ein Beitrag von einem jungen Menschen zwischen 15 und 20. Außerdem sind Geschichten von Männern hochwillkommen, da bisher unterrepräsentiert!
  • Wir sind auf der Suche nach Bildern, die einen kreativen Umgang mit Skin-Picking zeigen. Das dürfen ruhig Fotos sein, auf denen Pickel zu sehen sind – wenn sie in einen Zusammenhang gebracht werden. Als Beispiel und Inspiration verlinke ich hier Lilis Beiträge auf meiner Webseite: http://www.skin-picking.de/%C3%BCber-skin-picking/fotos/
Sämtliche Beiträge werden selbstverständlich auf Wunsch anonymisiert! Wir brauchen nur ein Pseudonym der/des Einsendenden sowie Infos zu seinem/ihrem Alter und ungefähren Wohnort.

Bitte schicke deine Geschichte/ deine Bilder an diese Adresse: dermatillomanie@gmx.de Das ist auch die Adresse, falls du dazu noch Fragen hast.
Vielen Dank! :)
--
  1. Rückblick: "Ihr seid mutig" - unsere Selbsthilfegruppe bei einer Fortbildung für Medizinische Fachangestellte
Nicht nur der Arzt kann helfen – auch medizinische Fachangestellte (MFA – früher "Sprechstundenhilfen" genannt) können ein offenes Ohr für Patienten haben. Und vielleicht haben sie sogar Gelegenheit, Patienten in vertraulichen Situationen auf das Angebot von Selbsthilfegruppen hinzuweisen.
Das ist die Idee einer Fortbildungsveranstaltung für MFA, die in der Selbsthilfekontaktstelle Köln * Mitte November stattfand. Hier hatten Selbsthilfegruppen Gelegenheit, sich medizinischem Fachpersonal vorzustellen – die nutzte ich natürlich gerne! Mit dabei war ein sehr netter Kollege von der Kölner Selbsthilfegruppe "Soziale Ängste".
Zunächst wurde erklärt, was psychische Störungen sind. Dann stellte Claudia Daubenbüchel von der Selbsthilfe-Kontaktstelle mit Hilfe eines Interviews mit uns dar, was Selbsthilfe ist und wie sie konkret abläuft. Keine von den Fachangestellten kannte Skin Picking, viele waren erstaunt, dass es so eine Störung gibt. Deshalb erklärte ich es genauer. Jede MFA bekam außerdem einen Flyer unserer Selbsthilfegruppe. Da es über 30 Teilnehmerinnen waren, haben wir hier eine enorme Aufklärungsquote!
Es gab aber auch durchaus kritische Fragen von den MFA, zum Beispiel fragte eine, die in einer psychiatrischen Praxis arbeitet: "Wie soll ich den Patienten eine Selbsthilfegruppe schmackhaft machen, wenn sie noch nicht einmal das Angebot annehmen, in Gruppentherapie zu gehen?" Ich antwortete, dass es bei Selbsthilfegruppen keine Wartelisten gibt, dass sich Betroffene hier unter Gleichen befinden und dass sie oft zum ersten Mal in ihrem Leben mit Menschen sprechen, die ihre Situation völlig verstehen können. Außerdem können sie hier selber aktiv werden und so aus ihrer Opferrolle herauskommen.
Zum Schluss dankten uns die MFA, dass wir den Mut hatten, so offen über unsere psychische Störung zu reden.
Im Januar wird die Veranstaltung mit anderen Teilnehmern wiederholt, ich werde dann wohl noch
mal hingehen und über unsere SHG aufklären. Es sei denn, jemand anders möchte – ich geb den Job auch gerne ab! Bei Interesse bitte unter dermatillomanie@gmx.de melden – die Veranstaltung ist am 28. Januar nachmittags 15 bis 18 Uhr.
--
  1. Pläne fürs kommende Jahr – Ideensammlung!
Es wird wieder Zeit, finanzielle Förderung für unsere Selbsthilfegruppe zu beantragen. Wenn ihr Wünsche und Ideen habt, was wir im kommenden Jahr Außergewöhnliches machen könnten, meldet euch bitte! Ein Vorhaben ist schon in Planung: Eine Hypnotherapeutin wird uns besuchen und berichten, wie sie mit Hypnose gegen Skin Picking arbeitet.
Weitere Ideen sind herzlich willkommen! :)
--
Weitere Treff-Termine zum Abspeichern:
19. Januar, 16. Februar, 16. März
... immer am dritten Montag eines Monats, immer 19 Uhr
--
So, das war's schon wieder!
Eine schöne Weihnachtszeit wünscht euch
Ingrid

Permalink dieses Beitrags:

Kommentare:

  1. Ich bin 15 - werde bald 16, würde aber lieber anonym bleiben. Braucht ihr noch einen Text? Wie sollte der denn aussehen? Ich komme Übrigensaus Berlin.
    Elli

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Ich bin zufällig auf diesen Blog hier gestoßen und habe mich sofort entschlossen, Follower zu werden. Ich habe seit Anfang November selbst einen Blog über meine Dermatillomanie und bin eigentlich ständig auf der Suche nach Gleichgesinnten und mehr Infos.

    Unter dem Punkt 2 "Buchprojekt" wird zu einer Geschichte von einem jungen Menschen zwischen 15 und 20 aufgerufen. Ich wollte jetzt nicht mit der Tür in's Haus fallen und direkt eine E-Mail an die angegebene Adresse schicken, deshalb dieser Kommentar. Ich bin 17 Jahre alt und verlinke hier einfach mal meinen Blog. Ich freue mich über eine Meldung, wenn du interessiert an meiner Geschichte bist.

    http://mein-leben-mit-skinpicking.blogspot.de/

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elli und Jacqueline,

    Ja, das wäre klasse, wenn ihr noch eure Geschichten beisteuert. Uns geht es darum zu zeigen, wie unterschiedlich die Geschichten von Betroffenen sind - ihr wäret dann unsere Jüngsten :)
    Ich gebe euch hier mal ein paar Stichpunkte - einige fanden sie hilfreich, aber man muss sich nicht sklavisch dran halten.
    Bitte schickt mir:
    · Ein paar Worte zu dir: Alter, Beruf, (ungefährer) Wohnort, Ausbildung (wird natürlich alles anonym veröffentlicht - am besten suchst du dir dein eigenes Pseudonym aus)
    · Ursachen und Auslöser für Skin-picking bei dir
    · Soziale Isolation
    · Scham
    · Trance
    · Rituale
    · Wunden und Narben/heilen
    · Rückfälle
    · SP und Beziehung: Reaktion des Partners/der Partner
    · Erfahrung mit Ärzten und/oder Therapeuten (gute wie schlechte)
    · Was hilft dir gegen Skin-picking?
    · Hast du einen Tipp an Angehörige/was wünschst du dir von deinen Angehörigen?
    Und wenn du darüber hinaus noch mehr zu erzählen hast – sehr gerne! :) Vom Umfang her sind zwei bis drei DinA4-Seiten okay.
    Wenn ihr eine Deadline haben möchtet (manchen hilft das, sich einen Ruck zu geben und an den Schreibtisch zu setzen): Bitte schickt mir den Text bis Ende Januar.
    Bei Fragen schreibt mich jederzeit gerne an.

    Vielen Dank - liebe Grüße und einen guten Rutsch :)
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Vielen lieben Dank für diese Meldung mit den Stichpunkten! :)

    Meine kurzen Fragen wären jetzt einmal, ob ein Pseudonym dringend notwendig ist (da ich damit einverstanden wäre, wenn meine Angaben stimmen würden)? Und nochmal zur Klarstellung meinerseits: Die 3-4 DinA-4-Seiten tippe ich am PC ab und schicke sie an die gegebene E-Mail (dermatillomanie@gmx.de)?

    Ich wünsche ebenso einen guten Rutsch und werde mich schnellstmöglich daran setzen, meine Geschichte abzutippen!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jacqueline, ich finde deinen Mut toll, dass du so offen zu Skin Picking stehst! Aber weil du noch 17 bist, ist es wohl besser, du verwendest ein Pseudonym, damit sind wir rechtlich auf der sicheren Seite. Wenn du vor Veröffentlichung des Buches 18 wirst und dann immer noch mit deinem "bürgerlichen Namen" im Buch drinstehen willst, kannst du mich ja noch mal anschreiben ;) Dann ändere ich das. Ansonsten: Genau, alles richtig so, etwa 3 Din A 4-Seiten an dermatillomanie@gmx.de. Ich freue mich auf deine Geschichte!
    Übrigens: Ich habe mich jetzt auch als Follower in deinen Blog eingetragen und werden ihn demnächst mal auf Facebook und im Newsletter der Selbsthilfegruppe vorstellen, wenn du nichts dagegen hast. :)

    AntwortenLöschen
  6. Achso alles klar, dann werde ich mir wie geplant ein Pseudonym überlegen. Ich weiß ja nicht, die schnell das Buch zur Veröffentlichung bereit steht, deshalb: Ich werde erst im kommenden August 18.

    Gegen die Vorstellung meines Blogs auf Facebook und im Newsletter hab ich nichts, im Gegenteil - es freut mich sehr! :)

    AntwortenLöschen